Home Über uns Feedback Gäste Informationen Partner & Freunde Kontakt Facebook

Aktuelle Seite: Home - Feedback unserer Gäste 2016 - Seite 2 - zurück zur Übersicht
Feedback unserer Gäste

Unser Gast Monika scheibt (Gruppenreise Manaslu Oktober/November 2016)

Hallo Norbert,
Zum Glück habe ich mir noch eine gewisse Gelassenheit bewahrt, obwohl der weihnachtliche Stress langsam losgeht. In Gedanken bin ich noch oft in Nepal, in den Bergen, vor allem das Basecamp am Manaslu hat mich völlig in seinen Bann gezogen.
Ich bin sehr froh diese Reise gemacht zu haben, es war alles dabei......eine quirlige Großstadt, rumpelige Jeepfahrten, wandern bei warmen Temperaturen in dschungelähnlicher Landschaft, meist netten Lodges mit gutem Essen, Hängebrücken ....ich liebe Hängebrücken...,Gebetsmühlen, kleinen Tempeln, zerfallenen Ortschaften, hübschen Dörfern, Gebetsfahnen, Muli-Karawanen, Jaks, freundliche Menschen, unsere Wandergruppe die besser nicht sein konnte, die Träger, nett, zurückhaltend, hilfsbereit,.....unser second Guide...was hätten wir wohl ohne ihn gemacht,....Pasang...unser Guide, kompetent, immer gut drauf, um uns besorgt, ein offenes Ohr, einfach ein toller Mensch,.....Und dann die Berge....phantastisch, umgeben von Sieben- und Achttausendern , Gletscher, bei strahlendem Sonnenschein.....deshalb bin ich hier!!!!
Nur ein paar mal habe ich mich unwohl gefühlt, beim Überqueren der vielen Erdrutsche und beim Aufenthalt in der letzten Lodge vor dem Pass.
Diese ist nicht in der Lage über hundert Wanderer zu versorgen, obwohl es gerade dort, vor dem Überqueren des Passes ,wichtig wäre.
Pokhara war eine schöne Stadt zum shoppen, zumindest in Lakeside.
Der Inlandsflug hat uns viele Stunden auf der Straße erspart.
Die letzten Tage in Kathmandu.....Wir waren am Affentempel und in Bhaktapur, sehr schön.
Prasanta hat sich sehr gut um uns gekümmert, wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt.
Ich könnte natürlich noch viel mehr schreiben, aber das soll reichen.
Ganz liebe Grüße Monika

 TOP
 
Unsere Gäste Gaby und Detlef schreiben (Mera-Peak Oktober/November 2016)

Wir waren nun schon zum dritten Mal mit nepalwelt-trekking unterwegs und wieder rundum zufrieden. Diesmal hatten wir unsere Tour wirklich sehr individuell gestaltet, was auch von der Organisation hervorragend geklappt hat. Teil 1 führte uns mit einem Träger ins Everest-Gebiet bis zum Ama-Dablam-Basecamp, Teil 2 in den Makalu-Barun-Nationalpark zum Mera Peak. Hier bildeten unser Guide Wongchhu und die beiden Träger Dorje und Lakpa ein Dreamteam - wir hatten viel Spaß zusammen! Vor allem Wongcchu war ein sehr kompetenter Guide, der uns gut auf die Kletterpassagen am Mera Peak vorbereitet hat. Unglaublich, wie gut wir im Basecamp und Highcamp versorgt wurden! Den Gipfel haben wir dann wg. Sturm und Kälte zwar nicht ganz erreicht, aber trotzdem war der gesamte Trek ein großes Erlebnis. Danke Norbert, danke Prasanta und Govinda für die wieder perfekte Organisation und Betreuung – die nächste Tour ist schon im Kopf!!

Gaby und Detlef

TOP
 
Unser Gast Matthias schreibt (Annapurna-round Tour Oktober/November 2016)

Hi Gregor, alles bestens, Tour war anstrengend aber super gut,
Guide war perfekt, auch Orga und Flexibilität war sensationell, wenn Nepal - dann mit Euch LG Matthias

 
Unser Gast Jürgen schreibt (Solu Khumbu - Gokyo Ri Tour Oktober/November 2016)

Hallo Norbert,
ich kann nur ein Lob aussprechen wie gut du die Tour für uns organisiert hast. Und vor allen warst du jeden Tag für uns erreichbar, was für uns wichtig war da wir die Tour doch mehrmals umgestalten mussten. Bei dem Orga-Team vor Ort sowie unserem Guide fühlten wir uns immer gut aufgehoben. Was die Träger, und zwar nicht nur unserer Träger, jeden Tag leisten ist eh der Wahnsinn. Ein Sonderlob gibt es das du für uns 4 Wochen Sonnenschein gebucht hast.

Ich würde jederzeit wieder meine Tour bei Nepalwelt-Trekking buchen und werde euch auch weiter empfehlen.
Gruß
Jürgen

TOP
 
Unsere Gäste Christine und Rüdiger schreiben (Ghorepani-Poonhill Tour Oktober 2016)

Wir sind nach einer spannenden Reise mit vielen neuen Eindrücken wieder gut in Deutschland angekommen und haben schon die erste Arbeitswoche hinter uns. Prasanta und Govinda haben alles super organisiert, alles hat reibungslos geklappt und unser Guide und Träger Ganesh und Durbar waren ein tolles Team.
Dank für die gute Organisation von Ihrer Seite aus. Wir werden noch lange von den Eindrücken zehren
.

 
Unsere Gäste Martina und Peter schreiben (Mountain Bike Tour und Manaslu Round September 2016)

Wir waren insgesamt mit der Beratung in Deutschland durch Norbert, und dann mit der Organisation in Nepal super zufrieden! Es hat alles genau so funktioniert wie besprochen, das Team in Nepal ist absolut zuverlässig und hat sehr flexibel auf unsere Zusatzwünsche reagiert!

Die Manaslu-Runde selbst scheint unserer Meinung nach noch deutlich weniger begangen, allerdings mit sichtbarem Wachstum, es entstehen viele neue schöne und komfortable Lodges auch zwischen den üblichen Etappenzielen, so dass die Runde damit auch individueller gestaltet werden kann!

Ganz großen Dank an das Team von nepalwelt-trekking für diesen gelungenen Nepalurlaub und das auch zu einem sehr attraktiven Preis!

TOP
 
Unser Gast Andrea schreibt (Annapurna Basecamp Oktober 2016)

Vor Beginn der Reise stand ich in gutem Kontakt mit Norbert, der bereitwillig und völlig unproblematisch auf meine Fragen einging und die Tour nach meinen Ansprüchen plante. Es stand eine 13tägige Tour zum Annapurna Base Camp an, mit anschliessendem Besuch des Royal Chitwan Nationalparks.

Nachdem ich alleine unterwegs war, fand ich es herrlich erleichternd, bereits in Katmandu am Flughafen in Empfang genommen und zum International Guest House gebracht zu werden. Dort empfing mich dann auch gleich Prasanta, der Bueroleiter von Nepalwelt Trekking in KTM. Das IGH ist ein sehr  sauberes und gepflegtes Guesthouse inmitten von Tamel. Den ruhigen Garten im Innenhof wusste ich bereits nach kurzer Zeit sehr zu schätzen....

Am nächsten Tag lernte ich meinen Guide kennen, sprach die Tour durch und hatte noch ein bisschen Zeit zum Sightseeing. Bis auf die Stadt - alles sehr relaxt.

Mit ihm fuhr ich dann die 8 Stunden im Bus nach Pokhara, dem Ausgangspunkt der Tour. Er kümmerte sich immer sofort um alles und wir waren in null komma nix am Lake View Resort, direkt gegenüber des Phewa Lakes. Auch das Resort ist sehr zu empfehlen - sauber, ruhig und in zwei Minuten ist die Touri- Meile zu erreichen.  
Der für mich wichtigste Teil der Reise, der Trek zum ABC war vom Anfang bis zum Ende super. Tolle Teilstrecken, die immer wieder von kleinen Lodges unterbrochen wurden. Zurecht heisst die Tour auch Teahouse Trek. Allerdings sollte man die Tour nicht unterschätzen. In unzähligen Stufen, von denen selten in Reiseführern gesprochen wird, geht es stetig auf und ab. Bei gutem Wetter immer wieder Sicht auf die Annapurna Süd und Mt. Fishtail, was natürlich richtig Laune macht endlich oben anzukommen. Die Laufzeiten waren auf circa 4-5 Stunden ausgelegt. Für mich hätte es gerne etwas länger sein dürfen, allerdings wusste ich nach zehn Tagen auch mal eine Pause zu schätzen. Mein Guide versuchte immer in den Lodges Einzelzimmer zu bekommen, was auch meistens geklappt hat. Je weiter wir Richtung Basecamp kamen, desto belegter wurden die Lodges und ein Dormroom zu zweit oder viert war auch völlig ok. Die Lodges sind sehr schlicht aber sauber. Zumindest hat mein Guide schon immer sehr passende Unterkünfte ausgesucht und war immer bemüht, das Beste rauszuholen. Zugegeben fand ich es anfangs sehr befremdlich, dass er sich um wirklich alles gekümmert hat, aber daran musste ich mich gewöhnen. Gehört halt einfach dazu.

Das ABC war natürlich das absolute Highlight - und gott sei Dank durfte ich in den Genuss von einigen Stunden Sonne kommen. Der Ausblick war gigantisch. Die Höhe machte mir auch keinerlei Probleme. Der Guide fragte aber immer wieder ob alles ok sei. Es war bestens.
Der Rückweg begann mit einem 8-stündigen Abstieg, da die Lodges ziemlich voll waren und es die Strecke zuliess. Die heissen Quellen waren sehr angenehm, obwohl es zu diesem Zeitpunkt unglaublich voll war. In Ghandruk legte ich spontan einen Tag Pause ein, der Zeitplan lies dies problemlos zu und die Menschen dort waren super freundlich.

Nach den geplanten 13 Tagen kamen wir wieder in Pokhara an und dort wusste ich erstmal die heisse Dusche und die tollen Frottee-Handtücher sehr zu schätzen.
Ob es im Anschluss noch die 3 Tage im Chitwan Nationalpark gebraucht hätte, darüber lässt sich streiten. Das Resort war sehr sauber, mit Pool und freundlichen Angestellten. Von Elefantenreiten,  über Kanutour bis Jeepsafari war alles dabei. Ein paar Tiere konnte ich auch sehen. Aber für meinen Geschmack war es, besonders nach der Trekkingtour in den Bergen, einfach zu touristisch. Diesen Teil würde ich jetzt ein bisschen anders organisieren. Aber wie gesagt, das ist mein ganz persönliches Empfinden.
Was ich sehr super fand und da bin ich Norbert und nepalwelt trekking echt dankbar dafür: Nach unglaublichen 6 Stunden Baustellen-Busfahrt von Pokhara nach Chitwan hatte ich keine Lust mehr, den vorletzten Tag meiner Reise im Bus zurück nach KTM zu verbringen. Kurzerhand buchten sie mir einen zwanzig minütigen Flug. Hervorragend. Und selbst hier holten sie mich wieder am Flughafen ab und brachten mich zum IGH.

Alles in Allem muss ich sagen, hätte ich es mit Nepalwelt Trekking nicht besser erwischen können. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt sehr gut. Das gesamte Team ist immer und ständig bemüht und fragt auch während des Treks über den Guide, ob alles in Ordnung ist. Die Unterkünfte sind top und für mich war es die beste Möglichkeit als Alleinreisende selbstständig aber dennoch geführt unterwegs sein zu können. Danke an dieser Stelle noch mal ans ganze Team. Sehr gerne wieder.

TOP